Juni 2021: ein schöner Anstieg der Wassertemperaturen im Genfer See

Die Wassertemperatur an der Oberfläche des Sees ist im Vergleich zum letzten Monat deutlich angestiegen.

Am1. Juni waren es 17°C und am 14. Juni 21,5°C. Am1. Juni war die Transparenz des Oberflächenwassers aufgrund von Algenwachstum besonders gering. Die Secchi-Transparenz stieg bis in eine Tiefe von 2,7 m. Am 14. Juni hatte das Oberflächenwasser wieder seine normale Transparenz erreicht, wobei die Secchi-Transparenz auf etwa 6 m Tiefe zurückging.

Zu dieser Jahreszeit fällt die Temperatur schnell in die Tiefe. Am 14. Juni z. B. war die Temperatur in 9 m Tiefe 10 °C niedriger als an der Oberfläche. Diese Situation ist stabil, weil Wasser bei 21,5°C leichter ist als Wasser bei 11,5°C. Erinnern wir uns aber daran, was 2017 zur gleichen Zeit geschah: Eine windige Episode ließ die Wassertemperatur an der Oberfläche des Sees zwischen Genf und Rolle1 um 15°C fallen. Dieses Phänomen wird als Küstenauftrieb bezeichnet.

Der Juni 2021 war auch durch einen neuen Hitzerekord gekennzeichnet. Die Temperatur des Seebodens überschritt 6°C. Der bisherige Rekord wurde im Jahr 2003 aufgestellt. Beachten Sie, dass die Bodenwassertemperatur des Sees seit 2012 im Durchschnitt um 0,11 °C/Jahr gestiegen ist.